Skip to main content

Unterwasserkamera Fakten Test

Rollei Sportsline 60

ab 55,68 € 59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen...

Durch die rasanten Weiterentwicklungen, welche im Bereich der Fotographie in den letzten Jahren stattgefunden haben, ist es möglich, in beinahe jeglicher Lebenslage Fotos schießen zu können. Häufig wird dies auch schon beinahe erwartet, und vor allem nach einem Urlaub sollen die Schnappschüsse durch Kreativität und das Ablichten von besonders aufregenden Ereignissen überzeugen. Ein fantastisches Mittel hierzu ist eine Unterwasserkamera.

 

 

Mit ihr können Fotos beim Schnorcheln oder Tauchen genauso einfach gemacht werden, wie von den spielenden Kindern im Pool. Die aufregende Unterwasserwelt kann eingefangen werden, wodurch gänzlich neue Seiten der Freizeitgestaltung präsentiert werden können. Doch was zeichnet eine gute Unterwasserkamera aus? Worauf muss beim Kauf geachtet werden? Um diese Fragen beantworten zu können, ist es sehr hilfreich zu wissen, wie die verschiedenen Unterwasserkameras im Test abgeschnitten haben. Wir haben uns an die Arbeit gemacht und die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

 

Die hochwertigen Unterwasserkameras

 

1234
wasserdichte Kamera Nikon Coolpix AW130 Panasonic DMC-FT5EG9-D Lumix Digitalkamera (7,5 cm (3 Zoll) LCD-Display MOS-Sensor, 16,1 Megapixel, 4,6-fach opt. Zoom, microHDMI, USB, bis 13m wasserdicht) orange - 1 Sony DSC-TX30 Digitalkamera
Modell Olympus TG-4Nikon Coolpix AW130Panasonic DMC-FT5EG9-D LumixSony DSC-TX30
Preis

ab 398,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 265,80 € 279,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 390,53 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Megapixel1616,016,118,2
Digitalter Zoom44420
Optischer Zoom454,65
Tauchtiefe15 Meter30 Meter13 Meter10 Meter
Preis

ab 398,00 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 265,80 € 279,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 390,53 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen...Auf ansehen...Auf ansehen...Auf ansehen...

 

Unterwasserkamera Vergleich

In unserem Unterwasserkamera Fakten Test wurden 8 momentan erhältliche Modelle verglichen. Da die teuren Modelle kaum mit den günstigeren Modellen vergleichbar sind haben wir den Unterwasserkamera Fakten Test in 2 Kategorien aufgeteilt. Einmal die Kameras über 200€ und Kameras bis 100€. Du frägst dich jetzt sicherlich, was ist mit den Kameras dazwischen. Ganz einfach: Es gibt zwischen 100€ und 200€ keine nennenswerte Modelle.

 

Im höheren Preissegment macht die Olympus deutlich das rennen. Von der Bildqualtität, über die Geschwindigkeit und der tollen Aufnahmefunktionen bis zur hochwertigen Verarbeitung gibt es nur Bestnoten. Im ausführlichen Review kannst du nochmal alles genau nachlesen und 2 tolle Videos ansehen.

 

Die Panasonic ist auf dem 2. Platz im Unterwasserkamera Fakten Test und rund 100€ günstiger. Der Preistipp! Die „Mängel“ liegen im Detail. Die Bedienung ist nicht ganz so einfach als bei der Olympus. Die wasserdichte Kamera ist bis 10 Meter dicht und immer noch sehr gut aber eben auch ein bisschen weniger als bei der Olympus. Auch hier haben wir einen ausführlichen Bericht verfasst.

 

Der absolute Bestseller ist die Nikon. Deutlich günstiger als die oben genannten Modelle und für viele absolut ausreichend. Wenn du die Kamera nur für den ein oder anderen Urlaub und vielleicht mal eine Regenwanderung brauchst ist die Nikon eine Gute Entscheidung. Natürlich ist die Bildqualität nicht so hoch als die der Olympus, aber brauchst du das überhaupt? Als Urlaubszweitkamera oder Einsteigermodell für die Kinder empfehlen wir die Nikon. Hier findest du alle Details.

 

 

Unterwasserkamera Vergleich Übersicht Einsteiger

 

1234
Kamera Rollei Sportsline 100 - 20 Megapixel, 4-fach optischer Zoom, wasserdicht bis zu 10 Meter, Foto-Zeitraffer-Funktion - Grün - 1 Rollei Sportsline 60 Digitalkamera (5 Megapixel, 8-fach digitaler Zoom, 6 cm (2,4 Zoll) Display, bildstabilisiert, bis 3m wasserdicht) blau - 1 Aquapix W1400 Active Unterwasser-Digitalkamera (14 Megapixel, 6,8 cm (2,7 Zoll) Dual-Display, 4-fach Zoom, Wasserdicht bis 3m) schwarz/orange - 1
Modell Nikon Coolpix S33Rollei Sportsline 100Rollei Sportsline 60Aquapix W1400 Active
Preis

ab 119,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 99,99 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 55,68 € 59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 63,54 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Megapixel13,220520
Digitalter Zoom4-84
Optischer Zoom34--
Tauchtiefe10 Meter10 Meter3 Meter3 Meter
Preis

ab 119,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 99,99 € 129,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 55,68 € 59,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 63,54 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Auf ansehen...Auf ansehen...Auf ansehen...Auf ansehen...

 

Unterwasserkameras im Vergleich: Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Die unterschiedlichsten Unterwasserkamera Test Berichte haben gezeigt, dass eines der wesentlichsten Merkmale für eine gute Kamera die Wasserdichte und die daraus resultierende mögliche Tiefe, in welcher das Gerät verwendet werden kann, ist. Unterwasserkamera Vergleiche haben gezeigt, dass diese Tiefe zwischen wenigen Metern und bis zu 20 Meter variieren kann. Sehr wichtig ist auch, dass die Verarbeitung sorgfältig durchgeführt ist. Gelegentlich konnte in einem Unterwasserkamera Test gelesen werden, dass das Gerät schlecht verarbeitet war und beim ersten Tauchgang mit Wasser vollgelaufen ist. Dies ist ein Faktor der bei Qualitätsprodukten nur äußerst selten auftritt.

 

Weitere Kriterien, welche für den Kauf einer Unterwasserkamera von Bedeutung sind, sind unter anderem:

Größe und Gewicht: Diese beiden Punkte spielen unter Wasser eine erheblich größere Rolle als an Land. Zu kleine Geräte sind schlecht zu bedienen, während zu große Geräte unhandlich zu manövrieren sind.

 

Belichtungszeit: Während dem Tauchgang die Kamera so ruhig zu halten, damit die Fotos nicht verwackeln, ist eine gewisse Kunst. Je besser das Gerät ist, umso schneller löst die Kamera aus, und umso weniger Zeit zum Verwackeln wird gegeben. In Unterwasserkamera Tests hat sich auch gezeigt, dass gute Produkte einen speziellen Stabilisator eingebaut haben.

 

Akkulaufzeit: Nichts ist ärgerlicher, als wenn bereits nach wenigen Minuten unter Wasser der Akku der Kamera den Geist auf gibt und somit der größte Teil des Tauchgangs nicht festgehalten werden kann. Dementsprechend sollte beim Studium von Unterwasserkamera Tests darauf geachtet werden, dass die Kameras über eine ausreichende Akkuleistung verfügen.

 

Universelle Einsetzbarkeit: Vor allem für Personen, welche nicht bereits über eine ausgezeichnete Kamera für „normale“ Fotographie verfügen, kann eine Unterwasserkamera, welche jedoch gleichermaßen über Wasser verwendet werden kann, sehr interessant sein. Meist handelt es sich hierbei um spezielle Action und Outdoor Kameras, welche nicht nur wasserdicht sondern auch stoßfest, hitze- und kälteresistent und staubdicht sind.

 

Das Display und der Zoom: Ein Display sollte über eine ausreichende Größe verfügen, sodass auch unter Wasser sofort sichtbar ist, ob ein Foto gut gelungen ist oder nicht. Auch der Zoom ist von Interesse. Meist handelt es sich hierbei um einen digitalen Zoom.

 

Videofunktion: Auch wenn heutzutage beinahe jede Kamera eine Videofunktion aufweist, ist dies bei Unterwasserkameras immer noch nicht überall der Fall. Auch die Qualität der Videos kann stark variieren. Zusätzlich besitzen nicht alle Kameras die Option zusätzlich zum Video auch Ton aufzunehmen.

 

Verhältnis zwischen Preis und Leistung: Um all die oben erwähnten Punkte in ein Verhältnis mit dem Preis zu setzten ist viel Arbeit nötig. Hier helfen verschiedene Unterwasserkamera Test und Vergleich Seiten sehr, da diese die nötigsten Informationen zu den einzelnen Geräten in Kürze zusammenfassen.

 

Unterwasserkameras im Test, mehere abgebildete Unterwasserkamreas

 

Welche Vor- und Nachteile besitzt eine Unterwasserkamera im Vergleich zu einer handelsüblichen Digitalkamera für Fotos über Wasser?

Der größte Vorteil ist mit Sicherheit, dass Fotos auch unter Wasser aufgenommen werden können. Vor allem beim Schnorcheln und Tauchen ist diese Option sehr relevant, aber auch beim Spielen mit den Kindern am Pool kann es sich hierbei um eine äußerst nützliche Funktion handeln. Unterwasserkamera Tests haben aufgezeigt, dass hierbei auch eine Gesichtserkennung von großem Vorteil ist. So kann die Kamera bequem in den Pool gehalten werden und erst wenn die Kinder vorbei schwimmen und tauchen wird ausgelöst und so der perfekte Zeitpunkt für das Foto getroffen.

Doch neben den Fotos unter Wasser können meist auch genauso gute Fotos über Wasser gemacht werden. Vor allem wenn es sich um eine Outdoor Kamera handelt, welche auch noch stoß- und staubsicher ist, muss für den gesamten Urlaub nur noch ein einzige Gerät mitgenommen werden.

Es ist natürlich zu sagen, dass eine Unterwasserkamera im Vergleich zu einer teuren Spiegelreflexkamera in Bezug auf die Qualität der Fotos nie mithalten wird können. Daher muss man überlegen, ob man lieber weniger, dafür hochqualitative Fotos erstellt, oder ein leichtes, universales Gerät immer zur Hand hat, um möglichst kein Fotowürdiges Ereignis zu verpassen, und diese immer noch in guter Qualität festhalten kann.

 

 

 

Welche Einsatzgebiete haben sich für Unterwasserkameras im Test bewährt?

Bei den zahlreichen Unterwasserkamera Tests, welche wir durchstöbert und zusammengefasst haben, wurden die Geräte in den vielfältigsten Situationen verwendet. Daraus lassen sich einige Einsatzgebiete als besonders sinnvoll hervorheben.

Tauchen und Schnorcheln: Natürlich ist dies das Einsatzgebiet Nummer Eins für Unterwasserkameras. Die Welt unter Wasser ist derartig faszinierend, dass sie unbedingt festgehalten werden muss, wofür sich diese Geräte hervorragend eignen.

Plantschen im Pool und im Meer: Kinder lieben es im Wasser herum zu tollen, und Kinder lieben es, dass ihnen Aufmerksamkeit geschenkt wird, und ihre Aktionen am besten auf Video oder zumindest auf Foto festgehalten werden. Mit einer Unterwasserkamera können diese Punkte ausgezeichnet kombiniert werden.

Wassersport: Auch bei den unterschiedlichsten Wassersport Varianten kann eine Unterwasserkamera für tolle Fotos sorgen, wo herkömmliche Geräte durch das Spritzwasser aber auch die Gefahr komplett im Wasser zu versinken keine Option darstellen.

Angeln: Ähnliches gilt für den Angelsport. Doch hier gehen die Angler einen Schritt weiter, und verwenden speziell gefertigte Unterwasserkameras sogar dazu, um festzustellen wie das Gebiet unter Wasser aussieht und wo sich aktuell Fische befinden.

 

Die verschiedenen Typen von Unterwasserkameras im Test

In den unzähligen, von uns zusammengefassten, Unterwasserkamera Tests wurden verschiedene Typen von Unterwasserkameras bewertet.

 

Ein Typ ist die sogenannte Einwegkamera. Bei dieser handelt es sich um ein wasserdichtes Gehäuse, in welchem ein normaler Foto film verbaut ist. Dieser Typ von Kamera ist heute jedoch nicht mehr zeitgemäß und auch nur mehr selten erhältlich.

 

Deutlich weiter verbreitet ist die Digitalkamera. Hier sind die meisten Varianten speziell für die Nutzung unter Wasser ausgelegt und haben dort ihre Stärken. Es kann grob zwischen Geräten für die Nutzung beim Wassersport, Plantschen und Schnorcheln (diese sind wasserdicht bis zu einer Tiefe von 3 Metern) und jenen für das Tauchen (wasserdicht bis zu einer Tiefe von bis zu 20 Metern) unterschieden werden.

 

In den Unterwasserkamera Tests wurde häufig hervorgehoben, dass Kombinationsgeräte und spezielle Outdoor Kameras eine sehr gute Investition darstellen. So wurden die unterschiedlichen Unterwasserkameras in Tests nicht nur unter sondern auch über Wasser getestet, wobei die Kombinationsgeräte grundsätzlich die gleichwertigeren Ergebnisse über und unter Wasser erzielt haben.

 

Tipps zur Nutzung und Pflege von Unterwasserkameras

Bei der Durchsicht der Unterwasserkamera Test und Erfahrungsberichte sind wir auf einige nützliche Tipps gestoßen:

So sollte immer darauf geachtet werden, dass man für den Tag gut vorbereitet ist. Dazu gehört, dass der Akku der Kamera vollständig aufgeladen und ausreichend Platz auf der Speicherkarte vorhanden ist. Während an Land schnell der Ersatz Akku oder die zweite Speicherkarte eingelegt werden kann, ist dies unter Wasser mit Schwierigkeiten verbunden.

Bei einer Unterwasserkamera sind die Dichtungen das wichtigste Element, um Wasser vor dem Eindringen zu verhindern. In Unterwasserkamera Tests wurde aufgezeigt, wie wichtig die korrekte Pflege anhand der Hinweise des Herstellers für eine längere Lebensdauer des Gerätes ist.

Ebenso ist es wichtig, nach jeder Nutzung das Gerät zu reinigen. Salzwasser sollte möglichst sofort mit klarem Wasser abgespült werden. Auch Sand, Staub und Schmutz sollte so gut wie möglich sofort entfernt werden.

Spätestens nach dem Urlaub sollte die Kamera einer General Reinigung unterzogen werden. In Unterwasserkamera Tests zeigte sich, dass hierzu am besten klares Wasser ohne Chlor verwendet werden soll. Dies ist vor allem im Urlaub häufig nicht einfach, da in vielen Ländern das Leitungswasser bereits mit Chlor versehen ist. Zur Reinigung der Unterwasserkamera sollte in solchen Fällen Trinkwasser aus der Flasche verwendet werden.

Bei der Reinigung sollte hingegen auf die Verwendung von Reinigungsmitteln jeglicher Art werden. Insbesondere Alkoholhaltige Reinigungsmittel sollten unbedingt vermieden werden. Die Gummidichtungen werden von diesen Mitteln angegriffen und aufgelöst, wodurch Wasser ins Innere der Kamera gelangen und diese schwer beschädigen kann.